2-3-5

Das 235 System, besser bekannt als die „schottische Furche“ ist eine der ältesten Fussballtaktiken.
235 stellt zum ersten Mal in der Geschichte des Fussballs eine spielerische Ordnung her, die Fussball als Mannschaftsspiel ermöglicht.
Die Spielsysteme die in der Geschichte vor der schottischen Furche eingesetzt wurden, werden meist als 1-2-7 und 2-2-6 bezeichnet. Der Ursprung dieser sehr offensiven Spielsysteme lag im britischen Rugby. Dies führte auch dazu, dass sich Fussball und Rugby in dieser Zeit sehr ähnelten.
Das Ziel der Taktik war es, den Ball durch eine Person in die Richtung des gegnerischen Tors zu befördern. Bedingt durch die damalige Abseitsregel, dribbelten die Angreifer meist den Ball (ohne abzuspielen) in Richtung Tor. Pässe nach vorne waren nicht möglich und Pässe zum Nebenmann wurden vermeiden.
Die Mitspieler, die nicht im Ballbesitz waren, hatten die Aufgabe bei eventuellem Ballverlust zur Stelle zu sein, diesen abzufangen um dann erneut auf das Tor zuzudribbeln. Die Gegnerische Mannschaft verfolgte das gleiche Ziel. Dies hatte insgesamt zur Folge dass alle Spieler da waren wo der Ball war und das damalige Spiel dem Spiel einer heutigen F-Jugend glich.
Mit dem Übergang vom 1-2-7 oder 2-2-6 zum 2-3-5 wird in der Geschichte der erste Wechsel zu einer defensiveren Grundaufstellung vollzogen.
Eingesetzt werden im 235 zwei Verteidiger, 3 Läufer (Mittelfeldspielern) und fünf Stürmer die meist auf einer Linie agieren.

Taktiktafel – das 235 System

235-fussball-taktik

Positionen und Rückennummern

Tor: Torwart (1)
Abwehr: rechter Verteidiger (2), linker Verteidiger (3)
Mittelfeld: rechter Außenläufer (4), Mittelläufer (5), linker Außenläufer (6)
Sturm: Rechtsaußen (7), Halbrechts (8), Mittelstürmer (9), Halblinks (10), Linksaußen (11)